GOURMETmaxx 9in1

129,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 16. November 2019 18:29
HxBxT40 x 30 x 38 cm
Geeignet für2 - 4 Personen
Leistung1.800 Watt
Inklusive Rührarm
Spülmaschinengeeignet
Gewicht7.22 Kg
Anzahl voreingestellter Programme8
Temperatur65 - 200°C
Timer0 - 60 Minuten

Die GOURMETmaxx Heißluftfritteuse weiß nicht so ganz zu überzeugen. Vor allem, dass das Zubehör nach 2 Wochen anfing zu rosten, vermiest dem Gerät die Aussicht auf eine noch bessere Note.


Gesamtbewertung

68.99%

Kochergebnisse
71.4%
Handhabung
67.3%
Ausstattung
73.1%
Preis-/Leistung
55%
Sicherheit
70.5%

GOURMETmaxx Heißluftfritteuse Test (9in1 Modell)

„GOURMETmaxx“ steht für nützliches, innovatives und außergewöhnliches Küchenzubehör mit Qualität und Finesse“ (Quelle: https://www.maxx-world.de/gourmetmaxx). Das steht so zumindest auf der Webseite des Herstellers.

Die Frage ist nur: Trifft das so auch auf die GOURMETmaxx Heißluftfritteuse zu? Genau das erfahren Sie in meinem neuen Testbericht – und zwar jetzt sofort.


GOURMETmaxx Heißluft Fritteuse – Das Fazit gleich vorweg

Erster Eindruck: „Wow“, zweiter Eindruck: „Hmmm“. So erging es mir in den ersten Wochen mit der neuen Heißluftfritteuse von GOURMETmaxx. Frisch im Jahr 2019 erschienen, sollte die fettfreie Fritteuse eigentlich problemlos gute Gesamtnoten erzielen – zumindest dachte ich mir das.

Tatsächlich reiht sich die GOURMETmaxx eher ins Mittelfeld ein. Wieso? Nun, der erste Eindruck war durchaus positiv. Es wird eine Menge (also wirklich: Eine Menge) an Zubehör mitgeliefert. Optisch erinnert die Fritteuse eher an einen Mini Backofen, als an eine Heißluftfritteuse. Bedienen lässt sie sich dagegen wie eine Misch-Masch aus Beidem.

Vorteile

  • Einzigartige Dörrfunktion
  • Kommt einem Backofenersatz recht nahe
  • Sehr großer Lieferumfang
  • Sichtfenster

Nachteile

  • Zubehörteil fängt nach wenigen Wochen an zu rosten
  • Sehr klobig
  • Wird am Sichtfenster recht heiß
  • Umständliche Reinigung

Je nach Gericht wird das Essen entweder auf eine Art Backblech geschoben, auf einem Drehspieß befördert oder in einen Garkorb gepackt. Das Essen gelingt damit durchaus gut bis befriedigend. Leider ist aber nicht alles Gold, was glänzt (2€ in’s Phrasenschwein wurden bereits überwiesen).

Denn bereits nach drei Wochen beginnen einzelne Zubehörteile zu rosten. Ja Sie haben richtig gehört. Unser Garkorb, der für Pommes oder Tiefkühlgerichte vorgesehen ist, rostet mittlerweile an einigen Stellen. Das darf so einfach nicht vorkommen.

Weiterhin störend: Das viele Zubehör ist zwar wirklich nett und meistens auch hilfreich – teilweise aber wirklich umständlich einzusetzen und vor allem zu reinigen.

Natürlich hat die GOURMETmaxx aber auch ihre positiven Seiten: Mit ihr können Sie beispielsweise Essen dörren, sprich Trockenfleisch oder Bananenchips herstellen. In unserem Test kann das sonst kein anderes Gerät. Auch das Sichtfenster und die Tatsache, dass sich das Essen meistens von selbst dreht (je nach eingesetztem Zubehör), sticht positiv hervor.

author-lukas

Lukas

Experte für heiße Luft

Bevor wir jetzt also so richtig detailliert in den Test einsteigen, möchte ich Ihnen unser Fazit mit auf den Weg geben: Die GOURMETmaxx Heißluftfritteuse konnte in unserem Test nicht so ganz überzeugen. Es spricht nämlich doch einiges gegen sie. Wer aber auf der Suche nach einem Backofenersatz ist, sollte sich diese Fritteuse etwas näher ansehen und weiterlesen.


Interessante Auffälligkeiten und wichtige Eigenschaften

  • Fassungsvermögen: 800 – 1.500 Gramm
  • Timer: 1 – 60 Minuten (Standard bei Heißluftfritteusen)
  • Dörrfunktion: 2 – 24 Stunden
  • Temperatur: 65 – 200 Grad
  • Leistung: 1.800 Watt
  • Geeignet für 2 bis maximal 4 Personen

Was ist mir beim Test besonders aufgefallen?

  • Die GOURMETmaxx Heißluftfritteuse besitzt eine Dörrfunktion
  • Mit der Fritteuse lassen sich sehr viele unterschiedliche Gerichte zubereiten
  • Der Lieferumfang ist riesig
  • Einzelne Zubehörteile fangen bereits nach wenigen Wochen an zu rosten
  • Da das Modell erst 2019 erschienen ist, unterliegt es recht starken Preisschwankungen (Preis liegt zwischen 100 und 170 Euro)
  • Das Reinigen per Hand ist je nach Zubehör recht aufwendig
  • Das Fassungsvermögen beträgt 9 Liter
  • Auf Amazon und auch auf anderen Webseiten wird als Temperatur 60 – 200 Grad angegeben. Mein Gerät lässt sich allerdings nur von 65 – 200 Grad einstellen

Lieferumfang und erster Eindruck stechen hervor

GOURMETmaxx werden Sie wahrscheinlich vom Teleshopping kennen. In den Dauerwerbesendungen wird einem dann oft das Blaue vom Himmel versprochen. „Massig tolles Zubehör“ – na das hört sich ja interessant an. Allerdings wird hier nicht zu viel versprochen.

Der erste Eindruck ist vielversprechend

Erst einmal will ich Ihnen aber von meinem persönlichen Ersteindruck erzählen. Der war nämlich positiv, dann wurde ich erstmals leicht skeptisch.

Die Verpackung macht einen stabilen Eindruck. Also schnell auspacken, damit die ersten Pommes zubereitet werden können, dachte ich mir – Pustekuchen. Zuerst muss das komplette Zubehör aus der Verpackung gekramt werden, um an das eigentliche Objekt der Begierde zu kommen.

Einmal dort angelangt, öffne ich die Fritteuse und sehe: Blaue Folienreste im Inneren der Heißluftfritteuse, genauer gesagt in den Spaltmaßen. Logischerweise fusle ich also als nächstes die Folienreste aus den Fugen.

„Jetzt kann’s aber wirklich losgehen“, oder? Noch nicht ganz. Während andere Heißluftfritteusen wie der Philips Airfryer XL HD9741/10 oder die Princess XXL 182050 (im Grunde so gut wie jede Heißluftfritteuse in unserem Heißluftfritteusen Test) innerhalb weniger Minuten einsatzbereit war, dauerte das Ganze bei der GOURMETmaxx Heißluftfritteuse deutlich länger. In Zahlen ausgedrückt waren es etwa 30 Minuten.

Das ist noch immer recht zügig im Vergleich zu anderen Haushaltsgeräten. Mich persönlich hat es aber dennoch gestört.

Riesiger Lieferumfang

Jetzt komme ich aber wirklich zum Lieferumfang. Und der hat es in sich. Mitgeliefert wird:

  • Heißluftfritteuse
  • 3 Backgitter
  • 1 Fettauffangschale/Backblech
  • 10 Schaschlikspieße samt Gestell
  • 1 Drehspieß
  • 1 Garkorb
  • 1 Entnahmehilfe
  • Bedienungsanleitung

Na, habe ich übertrieben? 19 Zubehörteile sind es insgesamt, vorausgesetzt ich verzähle mich gerade nicht.

Am Lieferumfang selbst kann ich auch wirklich nicht viel aussetzen. Es ist viel und der erste Eindruck ist wirklich gut. Erste Probleme hatte ich dann allerdings bereits beim Einsetzen. Das Ganze grenzt zwar nicht an eine eigene Wissenschaft, schwer und ein wenig umständlich ist es aber schon.

Die drei Backgitter sind perforiert und funktionieren wie in einem Backofen. Auf ihnen kann Kuchen gebacken, Essen gedörrt und notfalls auch Gemüse zubereitet werden.

Die Fettauffangschale ist nicht durchlässig und sollte, wie der Name vermuten lässt, zum Auffangen von überflüssigem Fett genutzt werden. Die Schale schieben Sie einfach in das unterste Fach der GOURMETmaxx ein.

Die Schaschlikspieße bieten Raum für Ihre Kreativität. Würste, Schaschlik oder etwas ganz Anderes. Alles was sich aufspießen lässt, kann damit zubereitet werden (vorausgesetzt es passt auf die etwa 20 cm langen Spieße).

Der Drehspieß ist dagegen für Größeres bestimmt. Damit meine ich Dinge wie ganze Hähnchen oder Dönerspieße.

Der Garkorb ist, wie die Backgitter, durchlässig. In ihm können Sie Pommes und Tk-Kost kochen. Leider ist es recht umständlich zu prüfen, ob das Essen darin wirklich durchgegart ist. Und auch das Herausholen bietet so seine Tücken. Wer hier nicht mit Handschuhen hantiert wird sich schnell kleinere Verbrennung zuziehen.

Sie sehen also, an Möglichkeiten mangelt es Ihnen hier nicht. Drehspieß, Garkorb und Schaschlikspieße lassen sich übrigens an einer zentralen Vorrichtung im Inneren „aufhängen“. Und glauben Sie mir, das wird Sie ein paar Nerven kosten. Nicht nur deswegen. Das Zusammenbauen der Vorrichtungen kostet ebenfalls einiges an Zeit. Seitdem ich den Bogen raus habe, geht es zwar einigermaßen zügig von der Hand. Optimal ist das dennoch nicht. Sitzt die Vorrichtung dann aber endlich, ist sie auch fest und klappert nicht.

Die Backgitter und die Auffangschale lassen sich wie beim handelsüblichen Backofen über Schienen einschieben.

Positiv am Zubehör ist:

  • Die Vielfalt an Zubehör
  • Die daraus folgende Vielfalt an Zubereitungsmöglichkeiten

Negativ am Zubehör ist:

  • Die Rostanfälligkeit einiger Teile
  • Das umständliche Zusammenbauen
  • Das nervenraubende Einsetzen mancher Extras

Positiv: Bedienungsanleitung und Rezepte

23 Seiten Bedienungsanleitung auf Deutsch, dazu 11 Rezepte. Das lässt mein Heißluftfritteusen-Tester-Herz in die Höhe schlagen.

Auf den 23 Seiten wird alles von Aufbau bis Bedienung und Reinigung erklärt. Auch das Zusammenbauen der einzelnen Zubehörteile kommt nicht zu kurz. Auch wenn das Ganze Procedere damit immer noch seine Zeit dauert, sind die einzelnen Schritte gut erklärt und ich weiß zu jeder Zeit, was der nächste Schritt ist.

An der Bedienungsanleitung gibt es eigentlich nichts auszusetzen. GOURMETmaxx hätte durchaus noch ein paar mehr Beispielrezepte aufführen können. So bekämen Sie ein besseres Gefühl, wie lange und bei welcher Temperatur Sie Ihr Essen zubereiten müssen, sollten Sie sich trotz voreingestellter Programme mal unsicher sein.

author-lukas

Lukas

Experte für heiße Luft

Der erste Eindruck ist insgesamt gut. Auch wenn mich die blauen Folienreste im Inneren der GOURMETmaxx Heißluftfritteuse stutzig gemacht haben und auch das Zusammenbauen und Einsetzen der Zubehörteile etwas nervig ist. Die tolle Bedienungsanleitung, Extrarezepte und die Fülle an Lieferumfang machen Lust auf Mehr!


Das Essen aus der GOURMETmaxx Heißluftfritteuse schmeckt durchschnittlich gut

Die Fülle an Lieferumfang macht Lust auf Mehr. Macht das das Essen auch? Ich bin da eher geteilter Meinung. Die Noten (Schulnotensystem: Note 1 bis 6) und die maximale Zubereitungsmenge gibt es hier auf einen Blick:

  • Tiefkühl-Pommes: 1,33 | Platz für circa: 800 Gramm
  • Frische Pommes: 3,66 | Platz für circa: 1.000 Gramm
  • Ofengemüse: 3,66 | Platz für circa: 1.100 bis 1.200 Gramm
  • Muffins: 2,0 | Platz für: 6 bis 12 Muffins
  • Hähnchenschenkel: 2,33 | Platz für: 4 bis 6 Schenkel

Im Schnitt erreicht das Essen der GOURMETmaxx Heißluft Fritteuse eine ordentliche 2,6 (Schulnote: 3+).

Testessen: Dauer, Menge & Temperaturangaben in der Übersicht:

 TypMengeZugabeTemperaturGarzeit
Tiefkühl-Pommes (10x10 mm)Tiefgekühlt750 gKeine200°C22 Minuten
Pommes (10x10 mm)Frisch1.000 g1 Esslöffel Öl200°C36 Minuten
OfengemüseFrisch1.000 g1 - 2 Esslöffel Öl150°C41 Minuten
MuffinsFrisch6 StückKeine175°C12 Minuten
HähnchenschenkelFrisch2 Stück1,5 Esslöffel Öl190°C25 Minuten

Im Vergleich zu anderen Heißluftfritteusen dauert das Essen bei diesem Modell etwas länger. In den meisten mitgelieferten Zubehörteilen verteilt sich die Hitze außerdem relativ gleichmäßig. Allerdings ist das nicht bei jedem Teil der Fall.

Die Tk-Pommes bereite ich, wie in der Anleitung empfohlen, im Garkorb zu. Darin finden etwa 800 Gramm Pommes Platz. Besagter Korb ist dann, wiederum wie in der Anleitung empfohlen, zu etwa 75% befüllt. Wenn Sie es auf die Spitze treiben möchten, finden wohl 1.000 Gramm Tiefkühlpommes Platz. Ich habe mich für den Test aber wie immer an die Herstellerempfehlungen gehalten.

Und egal woran es letztendlich liegt: Die Pommes sind am Ende nahezu perfekt. Nach 23 Minuten bei 200 Grad sind nahezu alle Pommes goldbraun und innen immer noch schön kartoffelig. Bei den Einstellungen (200 Grad | 23 Minuten) habe ich mir wieder die Anleitung zu Herzen genommen. Laut ihr sollen Tk-Produkte in der Regel nämlich einfach nach den Angaben auf der Verpackung zubereitet werden. Gesagt, getan.

Einzelne Pommes sind für meinen Geschmack ein klein wenig trocken. Das ist dann aber wirklich meckern auf hohem Niveau. Ähnlich gute Tiefkühlpommes gelingen nur mit wenigen Heißluftfritteusen wie mit dem Philips Airfryer XXL HD9762/90.

Ganz anders sieht es dagegen mit frischen Pommes aus. Glauben Sie mir: Ich bin vorgegangen wie immer. Kartoffeln geschält, mit meinem Pommesschneider geschnitten, für genau 30 Minuten in kaltes Wasser eingelegt und sie danach trocknen lassen. Dann ging es ab in den dafür vorgesehenen Garkorb, zusammen mit einer genau abgemessenen Portion Öl und ein wenig Salz.

Die frischen Pommes habe ich einen Tag nach den Tk-Pommes zubereitet. Dementsprechend gespannt war ich auch auf das Ergebnis. Pommesprogramm eingestellt (200 Grad | 20 Minuten) und ab der Fisch. Circa 1.000 Gramm passen in den Garkorb, dann ist dieser wieder zu 75% voll. Nach besagten 20 Minuten dann erste Ernüchterung: Die Pommes sind zwar langsam durch, aber immer noch so weiß wie ich im Winter.

Nach weiteren 17 Minuten waren einzelne Pommes (etwa 5%) kurz vor dem verkohlen. Die große Mehrheit der Pommes waren aber immer noch lasch. Durch waren Sie alle, braun waren aber nur die Wenigsten.

Wenn wir schon mal bei schlechten Ergebnissen sind: Das Ofengemüse kommt im Test ähnlich schlecht weg. Kurz und knapp: 41 Minuten bei 150 Grad im Garkorb führten dazu, dass die Champignons überkocht und die Zwiebeln fast schwarz waren. Die Zucchini und Paprika waren dafür aber fast noch roh und nahmen kaum Farbe an. Das gelingt bei anderen Geräten weitaus besser, beispielsweise bei der Innsky Heißluftfritteuse oder der  Philips XL.

Das die frischen Pommes und das Ofengemüse nicht so recht gelingen wollen, verwundert mich bis heute. Das Essen dreht sich nämlich durchgehend im Garkorb und sollte daher eigentlich von allen Seiten recht gleichmäßig braun werden.

Die Muffins überzeugt dagegen mit der Note 2,0. Durch die Ofenform lassen sich bis zu 2 Backgitter mit Muffins auf einmal zubereiten. Wenn Sie das tun möchten, sollten Sie lediglich auf die Zubereitungsdauer achten. Die Heizspirale befindet sich nämlich, wie bei diesen Geräten üblich, oben im Garbereich. Je höher Sie das Backgitter einschieben, desto schneller werden die Muffins auch braun.

Übrigens: Die voreingestellte Kuchenfunktion ist hier natürlich recht nutzlos. 175 Grad sind zwar ok, 30 Minuten aber definitiv zu viel. Nach 12 Minuten waren unsere 6 Test-Muffins fertig und obenrum schön braun. Nur weiter unten fehlte es etwas an Farbe.

Auch die Hähnchenschenkel bereite ich auf dem durchlässigen Backgitter zu. Für die Zubereitung nutze ich die Hähnchenfunktion (190 Grad | 25 Minuten). Nach Ablauf der Zeit erhalten Sie definitiv eine Kruste, die sich gewaschen hat (im positiven Sinn). Mit der GOURMETmaxx Heißluft Fritteuse gelingt die beste Kruste unter allen Testmodellen.

Leider ist das Fleisch, wie eigentlich bei fast jedem Gerät im Test, direkt unter der Haut ein Quäntchen zu durch. Schmecken tut es aber trotzdem. Und wer nach 20 Minuten kurz auf 200 Grad dreht und das Programm bereits nach 23 Minuten beendet, erhält dann nochmal ein besseres Ergebnis.

author-lukas

Lukas

Experte für heiße Luft

Die 5 Gerichte bekommen von mir eine Durchschnittsnote von 2,596 – sozusagen eine 3+ wenn Sie nach Schulnoten gehen möchten. Damit findet sich die GOURMETmaxx 9in1 etwa im Mittelfeld wieder.


Die Bedienung ist leicht und trotzdem umständlich

Vielleicht ist es Ihnen ja schon aufgefallen. Ich bin ein Fan davon, Sachen ausführlich und recht genau zu erklären. Genauso gehe ich jetzt bei der Bedienung vor und teile sie in drei Teile auf: Aufbau, Schritt-für-Schritt Bedienung und weitere Auffälligkeiten.

1. GOURMETmaxx Heißluft Fritteuse: Ein etwas unhandliches Gerät

Auch wenn die Amazon Beschreibung etwas von 32 x 32 x 35 cm erzählt (Stand: Juni 2019). Meiner eigenen Messung nach stimmt das leider nicht einmal im Ansatz. Alleine durch das Drehrad oben an der Heißluftfritteuse ist das Gerät knapp 40 cm hoch (HxBxT handgemessen: 40 x 30 x 38 cm).

Wer also wirklich wenig freien Platz in seiner Küche hat, sollte sich eventuell nach kleineren Alternativen umsehen. Die Princess XXL kann nahezu gleich viel auf einmal kochen, ist dafür aber beispielsweise „nur“ 37 cm hoch.

Durch die recht stattlichen Größe wiegt die GOURMETmaxx dementsprechend auch circa 7 Kg. Das Gehäuse besteht zu 100% aus Plastik, ebenso das Drehrad oben an der fettfreien Fritteuse.

Das Display lässt sich durch eben jenes Drehrad steuern, es ist also kein Touch Display. 100% intuitiv war das anfangs zwar nicht. Gestört hat es mich im Test aber eher weniger. Viel mehr finde ich die Bedienung über das Drehrad mittlerweile sehr angenehm.

Noch angenehmer finde ich das Sichtfenster und vor allem die Lichtfunktion (die Lichtquelle beleuchtet das Essen dabei von hinten). Halleluja, ich kann meinem Essen zusehen, während es vor sich hingart. Das mag im ersten Moment nicht ganz so nützlich klingen. In Wirklichkeit erspart es aber doch eine Menge Zeit.

Sie müssen den Garvorgang praktischerweise nicht jedes Mal aufs neue unterbrechen, den Garfortschritt untersuchen und wieder von neuem Starten. Auch die Geruchsentwicklung hält sich so in Grenzen. Logisch: Wird die Fritteuse während dem Kochen nicht geöffnet, entweicht weniger Geruch.

Einen Kritikpunkt habe ich dann aber doch: Dadurch, dass das Essen von hinten beleuchtet wird, wirkt das Licht nicht all zu hell. Das bedeutet im Klartext, dass Sie manchmal kleine Probleme haben werden, den Garfortschritt von Ihrem Essen klar durch das Sichtfenster zu erkennen.

Das Zusammenbauen und Einsetzen der Zubehörteile zum Garen habe ich ja bereits im Lieferumfang näher erklärt. Wer das nicht gelesen hat: Es ist ziemlich umständlich und dauert jedes Mal ein Wenig.

Davor, und auch danach, muss natürlich die Klappe geöffnet werden. Das funktioniert grundsätzlich leider nur mit zwei Händen. Eine Hand halten Sie am Griff, mit der anderen Hand halten Sie das Gerät hinten fest, damit es beim Öffnen nicht nach vorne rutscht.

Zuletzt noch einige Worte zum Platz in der GOURMETmaxx. Ich konnte mit meinem Meterstab etwa 16,5 cm in der Höhe, 26 cm in der Breite und circa 23 cm in der Tiefe messen.

Eine normale Pizza wird darin also eher keinen Platz finden. Ein ganzes Hähnchen dagegen schon. P.S: Achten Sie darauf, immer einige Zentimeter Platz zur Hitzespirale einzuhalten. Ansonsten wird Ihr Essen weiter oben schneller braun als ich im Sommer rot werde.

2. Schritt-für-Schritt Anleitung: So funktioniert die GOURMETmaxx

Am besten gelingt Essen in der Heißluftfritteuse, wenn Sie wissen wie die Heißluftfritteuse selbst funktioniert. Klingt logisch, oder? Dann sollten Sie sich die nächsten Absätze unbedingt durchlesen.

Als erstes suchen Sie sich einen festen Platz für die GOURMETmaxx. Achten Sie darauf, dass sich auf jeder Seite mindestens 10 cm freier Platz befindet

Nachdem Sie einen geeignet Platz gefunden haben, können Sie das Gerät einstecken. Das Netzkabel dafür ist 122 cm lang. Klingt nach wenig, ist im Vergleich zu anderen Geräten aber tatsächlich recht viel.

Vor dem ersten Mal kochen empfehle ich Ihnen übrigens dringlichst, die Heißluftfritteuse einmal leer für 20 Minuten laufen zu lassen. Dadurch verbrennen Sie möglicherweise übrig gebliebene Folienstücke.

Jetzt können Sie das Zubehör zusammenbauen und samt dem Essen einsetzen. Um die Programme einzustellen, muss die Klappe geschlossen sein. Drücken Sie jetzt den Knopf oben an der Heißluftfritteuse. Die Zahlen auf dem Display leuchten jetzt in wunderschön durchschnittlichem Display-blau auf.

Drehen Sie das Drehrad des Knopfes, um das Programm Ihrer Wahl auszuwählen. Wählen können Sie zwischen diesen 8 Programmen:

  • Pommes-Frites Programm (200 Grad | 20 Minuten)
  • Steaks/Koteletts (200 Grad | 20 Minuten)
  • Fisch (200 Grad | 10 Minuten)
  • Shrimps (200 Grad | 10 Minuten)
  • Hähnchen (190 Grad | 25 Minuten)
  • Drehgrillen (mit automatische Drehfunktion) (200 Grad | 45 Minuten)
  • Backen (175 Grad | 30 Minuten)
  • Dörren (70 Grad | 8 Stunden (2 – 24 Stunden möglich))

Nach Bedarf können Zeit (0 – 60 Minuten) und Temperatur (65 – 200 Grad) individuell angepasst werden. Dafür wählen Sie das Uhr- beziehungsweise Thermometer – Icon aus und ändern die Einstellungen mit dem Drehrad.

Sind Sie zufrieden mit Ihren Einstellungen drücken Sie den Knopf am Drehrad ein weiteres Mal und der Garvorgang startet.

Nach dem Aufheizen ist das Gerät durchschnittlich laut. Ich habe mich beim Testen dadurch nicht besonders gestört gefühlt. Bei 200 Grad konnte ich folgende Werte messen:

  • Aus einem Meter: 57,0 dB
  • Aus 50 cm: 57,3 dB
  • Aus 15 cm: 60,5 dB
  • Aus nächster Nähe: 65,0 dB

Das Licht lässt sich während dem Kochen mit dem Glühlampen-Symbol an oder ausschalten. Das Rotations-Symbol in der dritten Zeile aktiviert wiederum die Drehfunktion. Sollten Sie also zum Beispiel Pommes im Garkorb zubereiten, dreht sich dieser nur, wenn Sie die Drehfunktion aktivieren.

Unterbrechen können Sie den Garvorgang, indem Sie die Tür öffnen oder den Knopf oben an der Heißluftfritteuse drücken. Schließen Sie die Klappe oder drücken den Knopf erneut, setzt die GOURMETmaxx das Kochen mit den alten Einstellungen fort.

Nach dem Ende der Garzeit ertönt ein recht lauter, aber kein nervtötender, Signalton. Jetzt können Sie Ihr Essen entnehmen. Sollten Sie Zubehörteile, wie den Schaschlikspieß oder den Garkorb, genutzt haben, können Sie die Entnahmehilfe dafür verwenden. Die Idee dahinter ist sicherlich schlüssig. Nur leider funktioniert das Konzept nicht ganz so, wie von den Erfindern erhofft. Die ganze Angelegenheit wirkt etwas wackelig und ich sorge mich öfter als ich sollte vor Verbrennungen. Na ja, herausbekommen habe ich das Essen bis jetzt letztendlich noch immer.

Durch ein letztes verlängertes Drücken auf den Knopf oben an der GOURMETmaxx können Sie das Gerät ausschalten.

author-lukas

Lukas

Experte für heiße Luft

Wäre da nicht das nervige Zubehör. Dann, ja dann wäre ich von der Bedienung tatsächlich überzeugt. Wen das ständige Zusammen- und Auseinanderbauen plus einsetzen nicht nervt, wird von der Bedienung wohl positiv angetan sein. Das die Fritteuse aber wirklich groß ist und das die Klappe etwas schwerfällig auf und zu geht, lässt sich eher schwer wegdiskutieren. Positiv ist dagegen das Sichtfenster samt Beleuchtung – und auch die Vielzahl an voreingestellten Programmen tragen zur Benutzerfreundlichkeit bei. Insgesamt bin ich also nicht ganz überzeugt, es könnte aber definitiv schlimmer sein.

3. Weitere Auffälligkeiten zur Bedienung

Hier möchte ich Ihnen noch kurz einige Punkte zur Bedienung mit auf den Weg geben, die bis jetzt nicht in den Test gepasst haben.

  • Blinkende Striche zwischen Temperatur-/Zeitanzeige und den Programmen signalisieren, dass der Garvorgang unterbrochen ist
  • Die GOURMETmaxx besitzt als einziges Gerät in unserem Test eine Dörrfunktion. Wählen Sie diese aus, können Sie das Gerät bis zu 24 Stunden laufen lassen. In allen anderen Szenarien können Sie die Heißluftfritteuse nur bis zu 60 Minuten lang einstellen, bevor sie aufhört zu heizen. Bis zu drei Backbleche voll lassen sich so pro Durchgang dörren

Reinigung per Hand eine Qual – Auch die Spülmaschine hat so ihre Probleme

Ich sag es mal so. Wer viel Zeit und Spaß am sauber machen hat, wird an der GOURMETmaxx 9in1 viel Freude haben. Es gibt nämlich so einiges zu reinigen:

  • Alle Einzelteile des Zubehörs
  • Das Sichtfenster
  • Das Gehäuse
  • Der Innenraum

Per Hand ist es teilweise gar nicht möglich, den Schmutz vollständig zu entfernen. Oft bleibt Schmutz im Gitter des Garkorbs oder in den Ecken anderer Teile stecken. Auch in der Spülmaschine kommt es, zugegebenermaßen selten, vor, dass das Zubehör nicht ganz sauber wird. Das Sichtfenster zieht Dreck, genau wie das Gehäuse, gerade zu magisch an.

Alles in allem dauert das Reinigen per Hand locker 10 – 15 Minuten nach jeder Nutzung. Alleine das Zerlegen des Zubehörs nimmt etwas Zeit in Anspruch. Die Reinigung ist insgesamt also eher umständlich, es wird nicht immer alles sauber und verhältnismäßig lange dauert es noch dazu.


Jetzt wird’s wild: Rostiges Zubehör und gute Verarbeitung am Gehäuse

Kommen wir nun zum Knackpunkt. Der Hauptgrund, der die Bewertung nach unten ziehen wird: Das Zubehör fängt an zu rosten. Nicht etwa nach 2 Jahren, auch nicht nach 2 Monaten. Nach lediglich 2 Wochen war es soweit, das erste Roststellen auftauchten und ich habe so das dumpfe Gefühl, dass es noch einige mehr werden könnten.

Ein Beispiel: Unser Garkorb, in dem Pommes und Tk-Kost gekocht wird, rostet. Im GOURMETmaxx Shop kostet ein vergleichbarer Drehkorb für ein ähnliches Produkt zur Zeit 12.99€ (Stand: Juni 2019).

Fairerweise muss ich aber auch sagen, dass dieses Problem zumindest in den Amazon Kundenrezensionen niemand hatte. Möglicherweise bin ich ja auch ein Einzelfall.

Die Heißluftfritteuse selbst ist relativ ordentlich verarbeitet – sicherlich keine 200€ (Uvp) Verarbeitungsqualität – aber definitiv nicht katastrophal. Der Garraum besteht laut Herstellerangaben auf Amazon übrigens zu über 90% aus Metall. Ich denke, das könnte hinkommen.

Ansonsten werden Sie leicht unterschiedliche Spaltmaße am Gerät vorfinden und auch der Bedienknopf oben an der Fritteuse wirkt etwas wacklig.

Andere Nutzer sprachen außerdem von:

  • Der Optik, die auf den Bildern besser aussieht als im echten Leben
  • Licht im Garraum, welches nach einiger Zeit manchmal den Geist aufgibt
author-lukas

Lukas

Experte für heiße Luft

Das tut definitiv weh. Ohne das rostige Zubehör würde die GOURMETmaxx Heißluftfritteuse von 2019 durchschnittlich abschneiden. So ist das Ergebnis nicht unterdurchschnittlich, sondern nochmal eine Stufe darunter.


Wie sicher ist die GOURMETmaxx?

Wie sicher eine Heißluftfritteuse ist, teste ich vor allem an zwei Kriterien:

1. Temperatur am Gehäuse

Folgende Temperaturen konnte ich am Gehäuse bei 200 Grad und aus 50 cm Entfernung messen:

  • Sichtfenster: 98,1°C
  • Neben dem Sichtfenster: 79,4°C
  • Seiten: 72,5°C
  • Griff: 56,5°C
  • Deckel: 30,6°C
  • Rückseite: 73,0°C
  • Display: 46,0°C

Damit ist die GOURMETmaxx Heißluftfritteuse an den wichtigen Stellen ziemlich heiß. Vor allem an der Rückseite sollten Sie beim Öffnen Acht geben. Ähnlich sieht es an den Seiten, am Sichtfenster und neben dem Sichtfenster aus.

2. Die Standfestigkeit

Kurz und knapp: Durch vier Standfüße (3 cm Höhe) steht die GOURMETmaxx wirklich fest auf dem Boden. Daumen hoch an dieser Stelle.


Preis-/Leistungsverhältnis: Je nach Preis unterschiedlich

Die fettfreie Fritteuse kam erst 2019 auf den Markt. Trotzdem unterliegt sie bereits recht starken Preisschwankungen. Die Uvp beträgt stolze 200€. Für diesen Preis kann ich das Gerät nicht empfehlen. Ich habe im April 2019 150€ bezahlt. Auch das ist sie meiner Meinung nach nicht wert. Zur Zeit kostet sie auf Amazon etwa 120€ (Stand: Juni 2019). Das lasse ich mir schon eher eingehen.

Mit etwas Glück finden Sie sie aber auch für 100€. Wenn das Zubehör nicht anfängt zu rosten, ist dieser Preis auf jeden Fall gerechtfertigt.


GOURMETmaxx Heißluftfritteuse – Bonus Punkte

Von uns erhält die Heißluftfritteuse zwei Bonus-Punkte für:

  • Das viele Zubehör
  • Die einzigartige Dörrfunktion

Ähnliche Modelle

Einige Modelle werden mit ähnlichem Zubehör ausgeliefert und funktionieren wie die GOURMETmaxx 9in1. Wer nach diesem Testbericht also noch nicht ganz von der Fritteuse überzeugt ist, sollte sich unter anderem diese Geräte näher ansehen:

  • Klarstein AeroVital Cube*
  • Klarstein VitAir*
  • Cuisinier Deluxe digitale Heißluftfritteuse*
  • VPCOK Heißluftfritteuse*

Ist die GOURMETmaxx Heißluftfritteuse etwas für Sie?

GOURMETmaxx – Geeignet für Leute, die:

  • Viel Essen auf einmal zubereiten möchten
  • Viel Zubehör wollen
  • Ein Gerät mit Display suchen
  • Viele unterschiedliche Gerichte zubereiten werden

GOURMETmaxx – Ungeeignet für Leute, die:

  • Wenig Platz in der Küche haben
  • Viel Wert auf qualitative Verarbeitung legen
  • Ein besonders nutzerfreundliches Gerät suchen


Einzelbewertung GOURMETmaxx 9in1

KriteriumGewichtungBewertung
Kochergebnisse35%71.4%
Tiefkühlpommes20%97%
Frische Pommes20%50%
Ofengemüse20%50%
Hähnchenschenkel20%77%
Muffins20%83%
Handhabung25%67.3%
Bedienung55%75%
Reinigung35%57%
Einfüllen/Entleeren10%61%
Ausstattung20%73.1%
Verarbeitung45%66%
Füllmenge35%72%
Lieferumfang15%94%
Gebrauchsanleitung5%82%
Sicherheit10%70.5%
Temperatur am Gehäuse50%53%
Standfestigkeit50%88%
Preis-/Leistung10%55%
Bonuspunkte0%2%
Gesamtbewertung68.985 (""Boris" der King "Matuga"")

Produktdaten GOURMETmaxx 9in1

HerstellerGOURMETmaxx
HxBxT40 x 30 x 38 cm
Geeignet für2 - 4 Personen
Leistung1.800 Watt
Inklusive Rührarm
Spülmaschinengeeignet
Gewicht7.22 Kg
Anzahl voreingestellter Programme8
Temperatur65 - 200°C
Timer0 - 60 Minuten
Lautstärke aus 1 m57,0 dB
Durchschnittliche Temperatur am Gehäuse65,2°C
Fassungsvermögen in Litern9,0
Spannung in Volt220
Verarbeitetes MaterialKunststoff | Metall (im Inneren)
Verfügbar inSchwarz
Durchmesser Garkorb in cm40
Max. Füllhöhe Garkorb in cm12
HitzequelleHeizspirale von oben
Digitales Display
Sichtfenster
Kabellänge in cm122
Rezeptheft
Mitgeliefertes ZubehörBackgitter, Fettauffangschale/Backblech, Schaschlikspieße samt Gestell, Drehspieß, Garkorb, Entnahmehilfe
Zubehörteile erhältlich
Ersatzteile erhältlich
Schulnote Testessen3+

129,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 16. November 2019 18:29