Rosenstein & Söhne Wassersprudler WS-110.Soda

39,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 23. Mai 2019 11:48
Verarbeitetes MaterialKunststoff
FlaschenmaterialPET
Inkl. Zylinder?
Inkl. Flasche?
Flaschenvolumen0,8 Liter
Gewicht1.17 Kg
Elektrisch
HxBxT14 x 12 x 46 Cm

Kaufen Sie diesen Wassersprudler bitte nicht. Für das gleiche Geld bekommen Sie weitaus bessere Produkte, die obendrein Zeit und Nerven sparen.


Gesamtbewertung

51.5%

"Bitte nicht kaufen"

Bedienbarkeit
55%
Verarbeitung
40%
Design
80%
Zubehör
61%
Flaschenqualität
62%
Preis-/Leistungsverhältnis
11%

Rosenstein & Söhne Wassersprudler Test 2019

Auf den ersten Blick klingen 40€ nach einem angemessenen Preis für den Rosenstein & Söhne Wassersprudler Ws-110.Soda.

Rosenstein & Söhne Sprudler von vorne

Das Modell von Rosenstein & Söhne sieht gut aus – wieso er den letzten Platz belegt erklären wir Ihnen jetzt.

Lassen Sie sich jedoch nicht von dem augenscheinlichen Schnäppchen blenden. In unserem Test sind wir zu einem fast schon niederschmetternden Ergebnis gekommen.


Unser Fazit vorweg: Wir raten vom Kauf ab

Was gibt es zum Rosenstein & Söhne Wassersprudler zu sagen? Kurz und knapp: Kaufen Sie diesen Sprudler nicht. Entscheiden Sie sich für ein ähnlich teures Modell, das wirklich funktioniert. Unsere Empfehlung: Der Levivo Wassersprudler.

Vorteile

  • Schönes Design

Nachteile

  • Billige Verarbeitung
  • Bedienung umständlich
  • Sprudeltaste lässt sich nur mit viel Kraft bedienen
  • Geräte kommen oft defekt beim Nutzer an
  • Kein Zylinder im Lieferumfang enthalten
  • Schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Stechender Plastikgeruch

Durch versteckte Kosten wird der augenscheinliche Günstig-Sprudler doch recht teuer. Für letztendlich 65€ empfehlen wir unseren Preis-/Leistungssieger, den Levivo Wassersprudler oder den SodaStream Easy.

Wassersprudler Rosenstein und Söhne – Der Lieferumfang

Auch dieses Modell kommt zumindest mit einem Mindestmaß an Zubehör:

  • 1 x Rosenstein & Söhne Wassersprudler
  • 1 x 1 Liter PET-Flasche
  • Ersatzdichtung für Flasche

Leider hat sich Rosenstein und Söhne dafür entschieden, dem Lieferumfang keinen Zylinder beizulegen.

Ws 110 Lieferumfang + Sprudler

Der Lieferumfang des Ws 110 enthält eine Trinkflasche, aber keinen Zylinder.

Dadurch erhöhen sich die Anschaffungskosten von 40 auf circa 65 Euro. Damit befindet sich der Ws 110 Soda in der Preis-Mittelklasse.

Für den Zylinder empfehlen wir eine Standard SodaStream Kartusche mit Trapezgewinde.

Eine physische Bedienungsanleitung vermissen wir ebenso. Dadurch wird die Bedienung noch ein Stück umständlicher, als sie es sowieso schon ist. Die Anleitung lässt sich aber zumindest online auf der Hersteller Website herunterladen.


Billige Verarbeitung (+ Kleberreste inklusiv)

In Sachen Verarbeitungs-Qualität belegt der Rosenstein & Söhne Wassersprudler verdient den letzten Platz.

Das Modell sieht bereits beim Auspacken billig aus. Während dem Unboxing stieg uns direkt ein stechender Plastikgeruch in die Nase. Dieser Duft verflog auch nach mehreren Wochen nicht.

Blick auf die Rückseite ohne Abdeckung

Wir waren schockiert von der mangelhaften Verarbeitung der Rückseite.

Der erste Eindruck bezüglich der Verarbeitung bestätigte sich ebenfalls, denn der Sprudler besteht eigentlich nur aus Plastik. Das Gewinde für den Zylinder ist so billig konzipiert, dass wir bei jedem Einsetzen Angst hatten, dass etwas zu Bruch geht.

Mit 1,17 Kilogramm Eigengewicht ist das Gerät zudem nicht besonders schwer. Das spiegelt sich auch in der Standfestigkeit wieder. Trotz der gummierten Standfüße wackelt der Trinkwassersprudler doch gewaltig.

Auch die Verarbeitung in der Nähe des Zylinders lässt wirklich zu wünschen übrig. Hier werden erstmals Kleberreste sichtbar. Die Federn und Schläuche verstärken den billigen Eindruck zusätzlich.

Leider ist der Sprudelknopf nicht sehr viel besser. Um den diesen zu bedienen, muss viel Kraft aufgewandt werden. Und selbst wenn die Energie dafür ausreicht, ist die Konstruktion fehleranfällig und versagt regelmäßig.

Ws 110 Soda sprudelt nicht - wahrscheinlich defekt

Unser Modell gab so schnell den Geist auf, wir konnten das Wasser nicht einmal für die Fotos sprudeln.

Das schlimmste kommt aber erst noch: In unserem Test hielt der Rosenstein & Söhne Wassersprudler genau einer Flasche Wasser Stand. Nach einem Liter gab das Gerät seinen Geist auf und funktioniert seitdem nicht mehr. Der Grund: Die Konstruktion rund um den Sprudelknopf ging kaputt.

Die Taste sollte eine Feder zusammendrücken, die wiederum den Zylinderkopf betätigt. Leider kam es nach dem ersten Liter nicht mehr dazu.

author-lukas

Lukas

Sprudelt schneller als sein Schatten

Auf Grund dieser Negativpunkte belegt der Ws 1110 Soda auch im Bereich Verarbeitung den letzten Platz.


Auch die Bedienbarkeit lässt zu wünschen übrig

Die Bedienbarkeit ist bei den meisten Modellen recht einfach. Nicht so beim Rosenstein & Söhne Wassersprudler.

Das fällt bereits beim Abnehmen der Rückkappe auf. Um Sie zu entfernen, muss zunächst ein Knopf am Boden eingedrückt werden. Um diesen zu betätigen, wird der Sprudler auf den Kopf gestellt und erst dann kann der Ws 110 geöffnet werden.

Wenigstens das Einschrauben der Zylinder geht recht leicht von der Hand.

Seitenansicht Rosenstein Ws 110 mit eingeschraubtem Zylinder

Sollten Sie nach dem Öffnen der Rückklappe nicht in Rage verfallen sein, können Sie nun den Zylinder eindrehen.

Danach wird die Rückkappe wieder aufgesetzt. Wenn Sie dabei nicht zur Weißglut getrieben werden, verraten Sie mir bitte Ihr Geheimnis. Das Einsetzen ist mehr als kompliziert. Sitzt die Rückseite dann einmal fest, sind die Spaltmaße zwischen Vorder- und Rückseite trotzdem unterschiedlich groß.

In die Trinkflasche passen circa 0,8 Liter Wasser. Die volle Flasche wird dann per Schraubverschluss am Ws 110 Soda angebracht. Dieser Mechanismus ist, wie war es anders zu erwarten, umständlich und ist mittlerweile veraltet.

P.S: Ob die Flasche BPA enthält, oder nicht, konnten wir während unserer Recherche nicht herausfinden.

Als nächstes wird der Karbonisierungsknopf betätigt. Und wie bereits erwähnt, ist auch dieser Schritt umständlich. Die Taste kann nur mit hohem Kraftaufwand bedient werden.

Flasche wird aus dem Ws 110 herausgeholt

Die Bedienung ist umständlich – und das ständige Umgreifen geht wirklich in die Arme.

Nach dem Sprudeln kann die Flasche entnommen werden. Dafür müssen Sie den großen, runden Pfropfen vor der Sprudeltaste nach innen drücken. Auch hier muss zumindest ein gewisses Maß an Kraft aufgewendet werden. Danach kann die Flasche herausgedreht werden.


Preis ok – Leistung mangelhaft

Wer 65 Euro für einen mangelhaften Block Plastik ausgeben möchte, kann hier beruhigt zuschlagen. Für alle anderen ist der Rosenstein & Söhne Wassersprudler eher nicht das richtige Modell. In unserem Test kostete 1 Liter Wasser knapp 40 Euro – die Leistung lässt also wirklich zu Wünschen übrig.

Viele Kunden auf Online Portalen, wie Amazon, sehen das ähnlich. Bei knapp 90 Bewertungen erhielt er durchschnittlich 3,1 von 5 Sternen. Im Vergleich mit den anderen Sprudlern aus unserem Wassersprudler Test landet er auch hier auf dem letzten Platz.

Geschmackstest Wasser aus dem Ws110

Das Wasser schmeckt nach Wasser – nur leider ohne Kohlensäure.

Negative Kritiken erhielt das Gerät vor allem auf Grund seiner schlechten Verarbeitung, dem miserablen Service und weil Geräte oft bereits defekte beim Nutzer ankommen.

Positive Rezensenten erwähnen dagegen oft das schicke Design und eine gute Verarbeitung. In Puncto Qualität können wir diesen Bewertungen jedoch nicht zustimmen.


So viel kostet ein Liter mit dem Rosenstein & Söhne Trinkwassersprudler

Mit unserem Kostenrechner können Sie selbst ausrechnen, wie viel ein Liter Wasser mit dem Ws 110 kostet. Bedenken Sie dabei:

  • Wir haben den Preis auf 60€ festgesetzt
  • Ein Zylinder kostet circa 9€. Tauschen können Sie die leeren Kartuschen in Drogerien und Supermärkten wie DM, Edeka, REWE etc.
  • Je mehr und länger Sie mit dem Gerät sprudeln, desto günstiger wird das Wasser

*Rechner Habub*


Immerhin das Design überzeugt

Mit Maßen von 14 x 12 x 46 Zentimetern liegt der Rosenstein & Söhne Wassersprudler WS-110.Soda zumindest hier im Durchschnitt. Das einzig wirklich positiv nennenswertes Merkmal ist das Design.

Flasche im Vordergrund mit dem Ws110 im Hintergrund

Nur Gut auszusehen reicht eben nicht immer.

Die Optik des Ws 110 stimmt durchaus. Schicke Kanten und ein modernes Design wird viele Nutzer wohl zum Kauf bewegt haben.


So reinigen Sie den Ws-110.Soda

Für das Gehäuse des Rosenstein & Söhne Wassersprudler reicht ein feuchter Lappen und etwas Spülmittel.

Die Flaschen aus PET besitzen ein Ablaufdatum und sollten spätestens nach 4 Jahren ausgetauscht werden.

1. Reinigung mit einer Bürste

Bei der Flaschenbürste sollten Sie vor allem auf das Borstenmaterial achten. Kaufen Sie keine Bürste aus synthetischem Stoff. Besser eignet sich eine lange Bürste aus Schaumstoff oder Naturborsten (Zu Amazon*).

2. Wasser & Spülmittel

Reinigen Sie Ihren Wassersprudler regelmäßig mit ein etwas Wasser und Spülmittel. Zusammen mit der Bürste wird Ihre Trinkflasche so wesentlich langlebiger.

3. Reinigungstabs

Die relativ teuren Reinigungstabs sollten nur angewandt werden, wenn starke Verschmutzungen vorliegen. Ansonsten reicht es, mit Wasser und Spülmittel zu arbeiten (Zu Amazon*).


Rosenstein und Söhne Wassersprudler – Zukaufbares Zubehör

Natürlich gibt Ihnen Rosenstein & Söhne die Möglichkeit, weiteres Zubehör zu erwerben:

Sirup empfehlen wir auf Grund des Preis-/Leistungsverhältnisses aus dem Hause SodaStream. Über 40 verschiedene Sorten werden mittlerweile verkauft. Von Light, über Classic, bis hin zu Bio-Sirup wird hier wohl jeder fündig.


Ws-110 – Geeignet für Leute, die:

  • Wert auf Design legen

Ws-110 – Ungeeignet für Leute, die:

  • Billige Verarbeitung meiden wollen
  • Kleberreste stört
  • Einen stabilen Sprudler suchen
  • Nach leichter Bedienbarkeit Ausschau halten
  • Ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis vermeiden möchten
  • Keinen Zylinder nachkaufen wollen

46,23 %


39,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 23. Mai 2019 11:48