Wie funktioniert ein SodaStream? Unsere 7-Schritte-Bedienungsanleitung

author-lukas

von: Lukas Obermeier

Wenn Sie auf dieser Seite gelandet sind, haben Sie sicher einige Fragen: Wie funktioniert ein SodaStream und wie oft muss ich die Sprudeltaste des Wassersprudlers eigentlich drücken? Was ist Kohlensäure überhaupt und wie kommt das CO2 letztendlich ins Wasser?

Zu den einzelnen Kapiteln springen:

Genau diese Fragen und noch einige mehr, beantworten wir hier heute in diesem Beitrag. Also: Schnappen Sie sich ein schönes Glas Wasser mit Kohlensäure und lassen Sie uns loslegen!


Wie funktioniert SodaStream? 7 Schritte Anleitung

Klicken Sie sich durch das folgende Bilderkarussel. Darin erklären wir in 7 Schritten, wie sich Wassersprudler bedienen lassen:

1. Abdeckung öffnen
An den Seiten (manchmal auch hinten) befinden sich am Wassersprudler Druckknöpfe (manchmal auch nur einer). Drücken Sie diese gleichzeitig. Nun können Sie die Abdeckung entfernen.
2. Zylinder eindrehen
Drehen Sie den Zylinder langsam im Uhrzeigersinn ein.
3. Wassersprudler schließen
Drücken Sie die Rückabdeckung mit der unteren Einkerbung an den Sprudler, bis diese hörbar einrastet.
4. Flasche befüllen
Befüllen Sie die Flasche bis zur Füllmarkierung mit Leitungswasser.
5. Flasche einsetzen
Setzen Sie die passende Flasche in Ihren Wassersprudler ein. Je nach Sprudler müssen Sie die Flasche entweder eindrehen, einsetzen oder einklinken.
6. Sprudeln
Sprudeln Sie das Wasser mit kurzen Sprudelstößen auf. 3 bis 5 mal sprudeln sorgt für Wasser mit Medium-Sprudel.
7. Mit Sirup verfeinern
Nehmen Sie die Flasche aus dem Sprudler und verfeinern Sie das Sprudelwasser bei Bedarf mit Sirup.
Voriger
Nächster

So oft und so lange sollten Sie die Sprudeltaste Ihres SodaStreams drücken

Wie oft und wie lange Sie die Taste drücken sollten, hängt von der gewünschten Sprudelintensität ab.

  • Leichter Sprudel: 1 bis 2 mal kurz drücken
  • Medium Sprudel: 3 bis 5 mal kurz drücken
  • Starker Sprudel: 6 bis 8 mal kurz drücken

Diese Richtwerte lassen sich bei jedem nicht elektrischen Wassersprudler anwenden – egal ob SodaStream Crystal 2.0, SodaStream Easy oder bei Sprudlern von Levivo.

Karbonisierungsknopf des Crystal 2.0 wird betätigt

Wir empfehlen, die jeweilige Sprudeltaste nur kurz, also circa eine zehntel Sekunde herunterzudrücken. So kann das Wasser die Kohlensäure besser aufnehmen. Wenn Sie länger drücken, verbindet sich das CO2 schlechter mit dem Wasser und zudem laufen Sie Gefahr, dass das Wasser übersprudelt.


Was ist Kohlensäure überhaupt?

Auch wenn einige es vielleicht denken: CO2 ist nicht die korrekte chemische Formel für Kohlensäure – es ist H2CO3. Kohlensäure ist eine anorganische Säure. Sie entsteht, wenn Kohlenstoffdioxid mit Wasser reagiert[1].

Einsatz findet Kohlensäure vor allem in Getränken aller Art. Aber auch in der Wasseraufbereitung, beim Transport von Lebensmitteln oder zum Kühlen / Schockfrosten von Lebensmitteln wird H2CO3 beispielsweise eingesetzt[2].

Kohlensäure bringt dabei einige Vorteile mit sich (Auszug):

  • Erhöht die Haltbarkeit von Wasser
  • Wirkt leicht desinfizierend
  • Unterdrückt das Hungergefühl, da die Kohlensäure den Magen füllt
  • Regt den Speichelfluss an
  • Spielt eine wichtige Rolle im Säure-Basen-Haushalt des Blutes

Kohlensäure ist eine Säure und entsteht bei der Reaktion von Wasser und Kohlenstoffdioxid. Es bringt einige Vorteile mit sich und kommt nicht nur in Gertränken zum Einsatz.


Wie kommt Kohlensäure ins Wasser?

CO2 ist im Vergleich zu anderen Verbindungen wie Sauerstoff oder Stickstoff relativ gut in Wasser löslich. Ungefähr 0,2% des CO2 reagiert schlussendlich mit dem Wasser zu Kohlensäure[1].

Die Kohlensäure selbst kann dabei entweder auf natürlichem Weg oder durch Menschenhand ins Wasser gelangen.

Der natürliche Weg:

CO2 steigt aus dem Erdinneren auf. Besonders häufig kommt CO2 in Gebieten mit Vulkanismus vor. Wenn das aufsteigende Gas mit Wasser in Verbindung kommt, entsteht Kohlensäure[3].

Nachträglich durch Menschenhand:

In einigen Fällen enthält Wasser nicht genügend Kohlensäure. Dann wird diese nachträglich hinzugefügt. Genauso ist das der Fall, wenn Leitungswasser zu Sprudelwasser gemacht wird, beispielswiese mit einem Wassersprudler. Das geschieht dann im Grunde immer gleich: Aus einem Behälter wird künstlich CO2 zugeführt, um sprudelndes Wasser herzustellen.


SodaStream Bedienung: Häufig gestellte Fragen zum Thema

Um mit Wassersprudlern Wasser mit Kohlensäure zu versetzen, benötigen Sie einen Wassersprudler, eine passende Flasche, einen CO2-Zylinder und natürlich Leitungswasser.

Öffnen Sie die Abdeckung Ihres Wassersprudlers. Drehen Sie den leeren SodaStream Zylinder aus, indem Sie ihn gegen den Uhrzeigersinn drehen. Dann drehen Sie den vollen Zylinder im Uhrzeigersinn ein und schließen die Abdeckung. Tauschen können Sie leere Zylinder bei Tauschstellen wie Edeka oder Penny.

Öffnen Sie den SodaStream Sirup. In der Kappe sind Markierungen eingezeichnet, die Ihnen bei der Dosierung helfen. Dann halten Sie die Flasche, in die der Sirup geschenkt wird schräg und schütten den Sirup langsam ein. Schließen Sie die Flasche und schwenken Sie diese einmal hin und her.

Auf der Seite des Wassersprudlers befinden sich in den meisten Fällen zwei Druckknöpfe. Diese drücken und halten Sie. Jetzt können Sie die Abdeckung Ihres SodaStreams entfernen.


SodaStream Bedienung: Unser Fazit

Sie wissen nun unter anderem, wie ein Wassersprudler funktioniert und wie die Kohlensäure ins Wasser kommt. In unserem Wassersprudler Test (zum Beitrag) erfahren Sie als nächstes, welcher Sprudler der Richtige für Sie ist.

Kommentare:


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Immer her damit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *