Frittiert eine Friteuse ohne Fett wirklich fettfrei?

author-lukas

von Lukas

Gibt es so etwas wie eine Fritteuse ohne Fett? Ja und Nein. Während meinem Heißluftfritteusen Test (zum Test) habe ich über 45 Kilo Essen in fettfreien Fritteusen gekocht. Einige Produkte lassen sich völlig ohne zusätzliches Öl zubereiten. Für andere Rezepte benötigen Sie aber doch ein wenig Fett – pro Kilogramm spreche ich von circa 1 – 1,5 Esslöffeln Öl. Da Airfryer mit Heißluft arbeiten, sind sie per Definition übrigens auch keine richtige Fritteusen, sondern eher Heißluftöfen.

Wem das als Antwort noch nicht gereicht hat, muss sich nicht sorgen. In den nächsten Absätzen gehe ich auf jede Ihrer Fragen ein – und wenn nicht, können Sie mir Ihre Frage gerne in den Kommentaren stellen!


Ist eine Heißluftfritteuse wirklich eine Fritteuse ohne Fett?

Wie bereits erwähnt, hängt das vom Gericht ab, das Sie in der fettfreien Fritteuse zubereiten.

Tiefgekühltes Essen benötigt beispielsweise kein weiteres Fett, da die meisten Tk-Gerichte bereits mit Fett vorgegart wurden. Auch Paniertes lässt sich theoretisch komplett ohne Fett zubereiten. Allerdings schmeckt es mit einem bis zwei Esslöffeln Öl deutlich besser. Ähnlich sieht es mit den meisten Gerichten aus – Pommes, Wedges, Hähnchenschenkel & Co. lassen sich „fetffrei frittieren“ – aber mit etwas Öl schmeckt es merklich besser.

Hähnchenschenkel

Kann jeder Airfryer gut, aber keiner perfekt: Hähnchenschenkel

Also, wie viel Fett benötigt man in einer ölfreien Fritteuse? Um das zu beantworten, habe ich Ihnen hier eine Liste mit Lebensmitteln und meiner dazugehörigen Ölempfehlung zusammengestellt:

 Fett-ZugabeTypMenge
Tk-PommesKeineTiefgekühlt750 g
MuffinsKeineFrischBeliebig
Pommes1 Esslöffel ÖlFrisch1.000 g
Ofengemüse1,5 Esslöffel ÖlFrisch1.000 g
Hähnchenschenkel1,5 Esslöffel ÖlFrisch3 Stück
Hamburger Patty1,5 Esslöffel ÖlFrisch1.000 g
Kartoffelchips2 - 3 Esslöffel ÖlFrisch1.000 g
Auberginenchips2 - 3 Esslöffel ÖlFrisch1.000 g

Sie sehen also: Die durchschnittliche Menge an Öl auf einen Kilogramm Essen beträgt circa 1,5 Esslöffel. Das sind circa 15 Gramm (Quelle) – auf 100 Gramm Essen herunter gerechnet fügen Sie Ihrem Essen in einer fettfreien Fritteuse also etwa 1,5 Gramm Fett hinzu. Zum Vergleich: In herkömmlichen Fritteusen befindet sich nach dem Frittieren mit knapp 15 Gramm (Quelle) ungefähr der 10-fache Fettgehalt im Essen.

Wirklich frittiert wird Essen aus dem Airfryer übrigens nicht. Eigentlich gart eine fettfreie „Fritteuse“ das Essen via Heißluft – mehr zur Funktionsweise erfahren Sie hier: Wie funktioniert eine Heißluftfritteuse?


Wie gut gelingen Pommes in einer Fritteuse ohne Öl?

Meiner Erfahrung nach gelingen Kartoffelprodukte in einem Airfryer wirklich super. Sie werden deutlich knuspriger als im Backofen, sind dabei aber eindeutig fettärmer – vorausgesetzt, es handelt sich nicht um Tiefkühlpommes. Diese kommen bereits vorfrittiert bei Ihnen an und benötigen deshalb auch im Backofen kein zusätzliches Fett.

Aber wie genau macht man jetzt Pommes in einer Fritteuse ohne Fett? Das Ganze geht relativ leicht:

Zuerst schälen Sie festkochende Kartoffeln und schneiden diese dann in möglichst gleich dicke Stifte. Diese Stifte legen Sie für mindestens 30 Minuten in kaltes Wasser ein. Dadurch löst sich Stärke aus den Kartoffeln, was die Pommes letztendlich noch knuspriger werden lässt.

Pommesschneider helfen zum Beispiel dabei, gleich große Stifte zu schneiden. So garen etwa Pommes gleichmäßiger durch.

Nach dem Wasserbad trocknen Sie die Kartoffelstifte so gut wie möglich ab. Und jetzt kommt das Öl ins Spiel:

Legen Sie die zerkleinerten Kartoffeln in eine Schüssel. Über die Kartoffeln geben Sie pro Kilogramm 1,5 Esslöffel Öl und vermengen Beides in der Schüssel.

Jetzt können Sie die Pommes in die Heißluftfritteuse geben und Temperatur sowie Zeit einstellen – in meinem Test kam übrigens heraus, dass frische Pommes in einer fettfreien Fritteuse durchschnittlich 37 Minuten dauern (10 Testgeräte – Stand: 11/2019). Damit sind die Fritten etwas schneller als im Backofen fertig (circa 45 Minuten), dauern aber deutlich länger als in der herkömmlichen Fritteuse (12 bis 15 Minuten).

Philips XXL Temperatureinstellung

Am Drehregler der Philips XXL habe ich die Temperatur von 40 auf 45 Grad angehoben.

Geschmacklich reihen sich die Airfryer Pommes bei mir persönlich zwischen Backofen und Fritteuse ein. Natürlich ist Fett Geschmacksträger, ich habe aber auch schon von vielen gehört, dass ihnen Pommes aus der fettfreien Fritteuse besser schmecken als das Pendant aus Backofen oder Fritteuse.

Ach ja: Auch Tiefkühlpommes werden deutlich knuspriger als im Backofen. Mit der Fritteuse lässt sich das Ergebnis schwer vergleichen, denn: In ihr kommt zu dem Fettgehalt der vorfrittierten Tk-Pommes ja auch noch das Fett durch das eigene Frittieren hinzu.


Frittieren ohne Öl bringt viele Vorteile

Frittiertes aus dem Ölbad schmeckt, denn Fett ist ein Geschmacksträger, erklärt auch Ökotrophologin Ulrike Gonder. Durch das viele Fett im Essen schmeckt es tendenziell auch etwas saftiger Aber bis auf diese Punkte spricht nicht besonders viel für Essen aus der Fritteuse.

Fritteusen ohne Fett bieten im Vergleich zu Fritteusen viele Vorteile, dazu zählen:

  • Weniger Gestank
  • Es ist Umweltschonender
  • Weniger Transfette
  • Sicherer, da weniger Fettspritzer
  • Fettärmeres Essen
  • Leichtere Reinigung

Welches Öl eignet sich für eine Fritteuse mit wenig Fett?

Für den Airfryer eignen sich die selben Fette und Öle wie für das Braten in der Pfanne. Genauer gesagt sind das Fette mit wenigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren und einem hohe Rauchpunkt. Etwas zu kompliziert? Einfach gesagt:

author-lukas

Lukas

Experte für heiße Luft

Es existieren Fette, die hohe Hitze nicht sehr gut abkönnen. Die Temperaturen in einer Heißluftfritteuse schwanken meistens zwischen 80 und 200 Grad. Die meisten Rezepte werden Sie bei 170 bis 200 Grad kochen – das heißt, Sie brauchen Öle, die diese Hitze verkraften.

Nutzen Sie eines der folgenden Fette/Öle, sind Sie auf jeden Fall auf der sicheren Seite:

Weitere Informationen zum richtigen Fett finden Sie in diesem Beitrag.


Sind fettarme Fritteusen gesund?

Ja, sind sie. Sie produzieren darin tendenziell weniger der schädlichen Transfette, bereiten deutlich fettärmeres Essen zu und auch in Sachen Acrylamid und Acrolein hat die Fritteuse ohne Fett die Nase vorne.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im folgenden Beitrag: Sind Heißluftfritteusen gesund?


Was kann der Airfryer außer dem Frittieren noch?

Fettfreie Fritteusen sind vielseitig einsetzbar. In ihnen lassen sich nicht nur frittierte Speisen zubereiten. Auch das Garen, Dörren, Backen, Rösten, Braten, Grillen und Dämpfen ist in diesen Geräten möglich.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im folgenden Beitrag: Was kann man alles in einer Heißluftfritteuse machen?


Meine 4 Top Modell für kleine und große Haushalte (Premium & Sparmodell)

Vorweg: Alle getesteten Modelle plus weiter Geräte und ausführlichere Beschreibungen finden Sie in meinem Heißluftfritteusen Test.

Empfehlenswerte Heißluftfritteusen

Auf diesem Bild sehen Sie alle empfehlenswerten Modelle (Es fehlen: Gourmetmaxx 9in1 & Innsky XXL).

Hier stelle ich Ihnen lediglich meine Favoriten für kleine und große Haushalte vor:

Premium Alternative für große Haushalte:

Der Philips Airfryer XXL HD9762/90 macht in meinem Test am meisten richtig. Mit dieser Heißluftfritteuse bekommen Sie so viel Qualität wie mit keinem anderen Modell. Allerdings hat das auch seinen Preis: Knapp 250€ kostet das Gerät nämlich.

Philips Airfryer XXL

Testergebnis: 85.26%

| #1 im Test

Vorteile

  • Kostenlose Rezepte-App mit vielen Rezepten
  • 1,5 – 2,2 Kg Fassungsvermögen
  • Bestes Testessen
  • Viel nachkaufbares Zubehör
  • Essen wird schnell fertig
  • Niedrige Gehäusetemperatur
  • Gute Verarbeitung
  • Hilfreiche Warmhaltefunktion
  • Twin Turbostar Technologie gart Rezepte sehr gleichmäßig

Nachteile

  • Hoher Preis
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Philips Zubehör recht teuer

242,21 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Dafür passt in kein anderes Modell mehr Essen auf einmal. Das und die durchgehend überzeugenden Testergebnisse, in Bezug auf das Essen, machen die Philips zu meinen Testsieger

Günstigere Alternative für große Haushalte:

Die Princess XXL 182050 ist mit Abstand das beste Modell für Mehr-Personen-Haushalte, welche nicht allzu viel Geld ausgeben möchten.

Princess XXL

Testergebnis: 77.95%

| Gut, günstig & groß

Vorteile

  • Viel Platz im Inneren
  • Niedriger Preis
  • Guter Support
  • Kürzeste durchschnittliche Garzeit im Test
  • Gutes Essen (Note: 2,33)
  • Sehr leicht für diese Größe

Nachteile

  • Mickriger Lieferumfang
  • Etwas sperrig
  • Enttäuschende Bedienungsanleitung

84,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Natürlich werden Sie im Vergleich zur Philips XXL einige Abstriche hinnehmen müssen, beispielsweise fehlt eine Rezepte-App und auch die Bedienungsanleitung ist ehrlich gesagt ein Witz. Für den Preis hat mich dagegen das gute Essen überrascht.

P.S: Im Durchschnitt dauerte das Essen in der Princess nur 23 Minuten. Kein anderes Gerät bereitete Essen im Test schneller zu.

Premium Alternative für kleine Haushalte:

Auch für kleine Haushalte empfehle ich eine Philips – genauer gesagt den Philips Airfryer XL HD9741/10. Im Endeffekt handelt es sich hier um die Philips XXL minus einigen wenigen Features. Um genau zu sein fehlt unter anderem die Warmhaltefunktion und die XL fasst deutlich weniger Essen als das XXL Modell.

Philips Airfryer XL

Testergebnis: 82.01%

| #1 für Single-Haushalte

Vorteile

  • Kostenlose Rezepte-App
  • Zweitbestes Testessen
  • Macht die besten Pommes
  • Viel nachkaufbares Zubehör
  • Beste Verarbeitung im Test
  • Warmhaltefunktion
  • Twin Turbostar Technologie gart Rezepte sehr gleichmäßig
  • Niedrige Temperatur am Gehäuse

Nachteile

  • Teuer
  • Preis-/Leistungsverhältnis
  • Zubehör recht teuer

222,08 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Das Essen ist etwas schlechter als das aus der XXL. Dennoch macht die Philips XL das zweitbeste Essen im gesamten Test (Schulnote: 1,86). Wer das nötige Kleingeld hat, macht hier aber sicher nichts falsch.

Günstigere Alternative für kleine Haushalte:

Die fettfreie Fritteuse von Stillstern kostet nur knapp ein Viertel der Philips XL. Für diesen Preis machen Sie noch weniger falsch als mit dem Premium Modell für kleine Haushalte.

Stillstern Heißluftfritteuse

Testergebnis: 75.15%

| Für Sparfüchse

Vorteile

  • Leichte Reinigung
  • Solide Verarbeitung
  • Leiseste Heißluftfritteuse im Test
  • 2. Platz Preis-/Leistungsverhältnis
  • Ungewöhnlich kurze Zubereitungszeit für diese Größe
  • Recht großer Lieferumfang
  • Sehr niedrige Außentemperatur

Nachteile

  • Unterdurchschnittliches Kochergebnis im Vergleich
  • Altbackenes Display mit haptischen Knöpfen
  • Gart Essen recht ungleichmäßig
  • Timer nur von 0-30 Minuten einstellbar

59,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Das Gerät ist wirklich sehr klein (33 x 29 x 34 cm (HxBxT)) und wiegt nur knapp 4,5 Kg. Die Reinigung ging leicht von der Hand und dazu kommt, dass die Stillstern eines der leisesten Geräte im Test war.


Fritteuse ohne Fett: Fazit

author-lukas

Lukas

Experte für heiße Luft

Eine Friteuse ohne Fett frittieren nicht wirklich und kommt oft auch nicht ganz ohne Fett aus. Das bedeutet aber nicht, dass Sie nutzlos oder schlecht ist. Meiner Meinung nach sind Airfryer eine sinnvolle Investition für viele Haushalte. Was denken Sie davon? Lassen Sie es mich gerne in den Kommentaren wissen. Das Gleiche gilt auch, wenn Sie Fragen an mich haben – immer her damit 😉.

Kommentare:


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Immer her damit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *