Heißluftfritteuse vs. normale Fritteuse: Was ist besser?

author-lukas

von Lukas

Wahrscheinlich wollen Sie sich eine neue Fritteuse zulegen und deshalb fragen Sie sich gerade, ob die Heißluftfritteuse vielleicht ein geeigneter Ersatz für eine normale Fritteuse ist.

Welches Gerät macht besseres Essen? Muss ich bei der Heißluftfritteuse Abstriche in Sachen Geschmack hinnehmen? Kurz gesagt: Heißluftfritteuse vs. normale Fritteuse – Was ist besser?

Genau diese und noch mehr Fragen beantworte ich in den nächsten 4 bis 5 Minuten.

Kurzantwort vorweg: Eine Heißluftfritteuse kann die normale Fritteuse nicht gänzlich ersetzen. Sie hat allerdings viele Vorteile, die für einen Kauf sprechen.

Für alle Lesemuffel: Dieses Video behandelt das selbe Thema und ist sehr empfehlenswert:


Heißluftfritteuse vs. Fritteuse: Wie funktionieren sie?

Heißluftfritteuse: An sich funktionieren Heißluftfritteusen wie gewöhnliche Backöfen – das bedeutet: Eine (manchmal auch 2) Heizspiralen sorgen für die Hitze im Inneren. Ein Ventilator ist dafür verantwortlich, die heiße Luft zu verteilen.

Heizspirale der Philips XXL

Geräte wie der Philips Airfryer XXL HD9762/90 werden mit einer einzelnen Heizspirale von oben betrieben.

Der Unterschied zum Backofen? Der Garraum in der Heißluftfritteuse ist merklich kleiner, die Geschwindigkeit des Luftstroms dafür deutlich höher. Das Öl wird übrigens in kleinen Mengen über das Gargut gegeben und nicht in den Garkorb o.ä. Mehr zu diesem Thema finden Sie in diesem Artikel: „Wie funktioniert eine Heißluftfritteuse?

Fritteuse: Normale Fritteusen funktionieren tatsächlich recht ähnlich. In einem Behälter befindet sich flüssiges Fett. Ein unten sitzender Heizstab sorgt dafür, dass besagtes Öl erhitzt wird. In das Ölbad wird ein mit Essen befüllter Garkorb eingelassen. Für gewöhnlich liegen die Temperaturen dabei zwischen 175 und 190 Grad. So wird Essen frittiert – eigentlich recht simpel, oder?


Frittiert eine Heißluftfritteuse wirklich?

Der Duden definiert „Frittieren“ folgendermaßen: „In heißem Fett schwimmend garen“ (Quelle: Duden). Per Definition ist eine Heißluftfritteuse also keine Fritteuse. Airfryer haben deutlich mehr Ähnlichkeiten mit einem Heißluftofen als mit einer Fritteuse.

Warum Heißluftfritteusen dann so heißen wie sie heißen? Ich gehe davon aus, dass es sich so einfach besser verkaufen wird.


Fritteuse vs. Heißluftfritteuse: Wer macht das bessere Essen?

Wer von beiden das bessere Essen macht, ist Geschmacksache. Die meisten werden aber wohl die herkömmliche Fritteuse vorziehen, denn: Fett ist nunmal ein Geschmacksträger.

An den typischen Fritteusen-Geschmack kommt das Essen aus der Heißluftfritteuse zwar nicht heran. Ich finde das Essen aus einem Airfryer persönlich aber dennoch deutlich besser als aus dem Backofen (meine Freunde bestätigen mir das übrigens).

Frische Pommes aus der Heißluftfritteuse gelingen beispielsweise deutlich knuspriger als im Backofen. Dabei schmecken Sie stärker nach Kartoffeln als das bei dem Pendant aus der normalen Fritteuse der Fall ist. Tiefkühl-Pommes kommen dagegen schon deutlich näher an Fritteusen-Pommes heran. Das liegt daran, dass Tk-Pommes bereits vorfrittiert sind.


Heißluftfritteuse oder Fritteuse: Wie viel Fett sparen Sie sich wirklich?

Heißluftfritteusen bereiten Essen fettärmer zu als Fritteusen – ich glaube, das leuchtet ein. Aber wie viel Fett sparen Sie sich mit einer Heißluftfritteusen genau ein?

Auf die Trockenmasse berechnet (also die Masse ohne den Anteil an Wasser: Quelle) enthalten Heißluftfritteusen-Pommes aus frischen Kartoffeln 2% Fett – Fritteusen-Pommes 15%. Das fanden Forscher 2013 heraus (ja, so etwas wird von Wissenschaftlern wirklich untersucht – hier geht es zur Quelle.

Heissluftfritteuse-vs-Fritteuse-Fettgehalt

Ein Esslöffel Öl reicht für eine Portion Pommes locker aus.

Die belgische Version der Stiftung Warentest (Test Achats) kam zu einem weniger drastischen Ergebnis. Laut dem Magazin enthalten Heißluftfritteusen-Pommes 3% Fett, Fritteusen-Pommes 8,5%. Diese Ergebnisse beruhen allerdings nicht auf der Trockenmasse.

Pro 100 Gramm Pommes sparen Sie sich in der Heißluftfritteuse also circa 5 bis 10 Gramm Fett. Da ein Gramm Fett einen Brennwert von 9,3 kcal besitzt, sparen Sie sich pro 100 Gramm Pommes also knapp 50 bis 95 kcal. Das ist eine ganze Menge. Ähnlich sieht es übrigens auch bei anderen Lebensmittel aus.


Heißluftfritteuse vs. Fritteuse: Zubereitungsdauer Vergleich

Heißluftfritteusen frittieren nicht. Es ist also nur logisch, dass die Zubereitung etwas länger dauert als bei Fritteusen. Wie lang genau? Ich hab Ihnen da mal eine Tabelle vorbereitet:

Zeit in MinutenTk-PommesFrische PommesOfengemüseMuffinsHähnchenschenkelDurchschnittliche Garzeit Heißluftfritteuse
Durchschnittliche Garzeit pro Essen26,437,341,519,821,829,36
Princess XXL183036102223,2
Philips XXL2226
40
21
22
26,2
Gourmetmaxx 9in12236
41
12
25
27,2
Stillstern2733
42
15
20
27,4
Emerio Smart Fryer2541
34
21
22
28,6
Tefal Actifry 2 in 13541
32
16
20
28,8
Philips XL3038
42
17
21
29,6
Princess XL23
52
46
10
24
31
Innsky XXL3645
42
26
20
33,8
DeLonghi MultiFry 139626316050
22
37,8

In meinem Heißluftfritteusen Test dauern Tk-Pommes im Schnitt also knapp 26 Minuten, frische Pommes sogar 37 Minuten.

Tk Pommes in der Fritteuse dauern dagegen circa 8 bis 12 Minuten. Frische Pommes dauern zwischen 10 und 15 Minuten.


Was kann man in den beiden Geräten alles zubereiten?

Fritteusen, oh Wunder, sind vor allem für frittiertes Essen geeignet. Mit Heißluftfritteusen lässt sich deutlich mehr machen, beispielsweise:

  • Paniertes
  • Kuchen
  • Dessert
  • Fleisch
  • Gemüse
  • Fisch
  • Suppen & Eintöpfe
  • Etc.

Weitere Informationen dazu finden Sie in meinem Beitrag „Was kann man alles in einer Heißluftfritteuse machen?

Heißluftfritteusen bieten also deutlich mehr Möglichkeiten in Sachen Zubereitung.


Heißluftfritteuse vs. Fritteuse: Anschaffungs- und Betriebskosten

Heißluftfritteusen: Heißluftfritteusen kosten zwischen 40 und 250€ in der Anschaffung. Dafür liegt der Stromverbrauch für eine Portion Pommes bei lediglich 0,25 Kw. Das bedeutet umgerechnet: Je nach Bundesland zahlen Sie pro Nutzung zwischen 3 und 7 Cent für den Strom. Zum Vergleich: Backöfen verbrauchen pro Nutzung mehr als doppelte an Strom.

Messung des Stromverbrauchs

Der Philips Airfryer XL 9741/10 verbraucht in 20 Minuten auf 200 Grad 0,25 Kw/h.

Fritteusen: Preislich liegen Sie mit einer Fritteuse bei circa 30 bis 200€. Damit sind sie etwas günstiger als Heißluftfritteusen.

Moderne Geräte werden heutzutage mit etwa 1.800 bis 3.000 Watt betrieben (grober Richtwert). Das bedeutet wiederum, dass Sie knapp 2,6 Kw/h Strom verbrauchen.

Um das ins Verhältnis zu setzen: Tk-Pommes brauchen etwa 10 Minuten in der Fritteuse. Eine Portion Pommes verbraucht in der Fritteuse also circa 0,43 Kw (5 bis 12 Cent). Dazu kommen Kosten für das Fett: Ein Kilogramm Fett kostet ungefähr 5 bis 7€. Wie viel Fritteusenfett Sie benötigen, hängt von Ihrer Fritteuse ab. Mehr als 1,5 Kilogramm sind es in der Regel aber schon. Außerdem spricht man auch davon, dass Fritteusenfett nur 3 bis 6 mal genutzt werden kann. Frittieren ist also kein allzu günstiges Vergnügen.

Wie viel ein Frittiervorgang letztendlich kostet, ist schwer zu sagen. Zu unterschiedlich sind die zu verwendenden Mengen an Fett und die Haltbarkeit.

Bedenken Sie auch, dass Sie das Fett letztendlich fachgerecht entsorgen müssen. „Der BUND Naturschutz rät, altes Frittieröl und Frittierfett in Zeitungspapier oder Pappe umhüllt abzukühlen und im normalen Hausmüll zu entsorgen“ (Quelle).

Insgesamt sind Fritteusen also etwas günstiger in der Anschaffung. Dafür sind die Betriebskosten deutlich höher, genau wie der Aufwand für Reinigung und Entsorgung.


In welchem der beiden Geräte lässt sich mehr Essen auf einmal zubereiten?

Sowohl Heißluftfritteusen, als auch gewöhnliche Fritteusen kommen in verschiedensten Formen und Größen daher.

Heißluftfritteusen besitzen eine Kapazität von 500 Gramm bis circa 2 Kilogramm. Gewöhnliche Fritteusen fassen in der Regel zwischen 800 Gramm und 2 Kilogramm Essen.


Heißluftfritteuse vs. normale Fritteuse: Vor- & Nachteile

Hier sehen Sie die Vorteile und Nachteile einer Heißluftfritteuse:

Vorteile Heißluftfritteuse

  • Weniger fettiges Essen
  • Gart Essen schneller als Backöfen
  • Stromsparender als Backöfen und Fritteusen
  • Essen verliert darin wenige Vitamine
  • Viele Zubereitungsmöglichkeiten
  • Einfache Handhabung
  • (Fast) Keine Geruchsentwicklung
  • Einfachere Reinigung als bei der Fritteuse
  • Geringere Betriebskosten

Nachteile Heißluftfritteuse

  • Vergleichsessen aus der Fritteuse schmeckt den meisten Menschen besser
  • Essen dauert länger als in der Fritteuse
  • Frittiert Essen nicht wirklich

Und hier sehen Sie die Vorteile und Nachteile einer normalen Fritteuse:

Vorteile Fritteuse

  • Besserer Geschmack
  • Frittiert das Essen wirklich
  • Bereitet Essen schnell zu

Nachteile Fritteuse

  • Hohe Betriebskosten
  • Altes Fett muss regelmäßig entsorgt werden
  • Fettiges Essen
  • Starke Geruchsentwicklung


Also: Was ist denn nun besser?

Für mich persönlich ist die Heißluftfritteuse besser als eine normale Fritteusen. Das liegt vor allem an den gerade erwähnten Vorteilen.

Allerdings ist sie kein 1 zu 1 Ersatz für herkömmliche Fritteusen – darüber müssen Sie sich im Klaren sein.

Wenn Sie jetzt noch interessiert, ob sich die Anschaffung einer Heißluftfritteuse lohnt, sollten Sie sich diesen Beitrag durchlesen: Ist die Anschaffung einer Heißluftfritteuse sinnvoll?

Sie haben sich nach diesem Artikel dazu entschieden, eine Heißluftfritteuse zu kaufen? Super!

Empfehlenswerte Heißluftfritteusen

Auf diesem Bild sehen Sie alle empfehlenswerten Modelle (Es fehlen: Gourmetmaxx 9in1 & Innsky XXL).

Das sind einige meiner Top-Empfehlungen:

Testergebnis: 85.26%

Was soll ich sagen? Der Philips Airfryer XXL ist die beste Heißluftfritteuse im gesamten Test. Wenn Sie das nötige Kleingeld haben, empfehle ich genau diese und keine andere Heißluftfritteuse zu kaufen.

Zum TestberichtFür 242,21 € bei Amazon!

Testergebnis: 77.95%

Schade! Wir hatten uns viel vom Amazon Bestseller erwartet. Die Princess XXL ist eine gute, aber keine herausragende, Heißluftfritteuse.

Zum TestberichtFür 84,99 € bei Amazon!

Testergebnis: 75.15%

Gut&Günstig? Aber hallo! Auch wenn sich bei der Stillstern Heißluftfritteuse kleine Macken eingeschlichen haben, ist das Gerät sehr solide – speziell in Hinblick auf den geringen Preis.

Zum TestberichtFür 59,90 € bei Amazon!

Kommentare:


Sie haben eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Immer her damit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *